Jugend Bayernauswahl wird Vizemeister beim Länderpokal in Füssen

Füssen, 22. Juni 2022 – Beim Jugend Länderpokal vergangenes Wochenende in Füssen belegt die Bayerische Auswahlmannschaft den zweiten Platz. Nordrhein-Westfalen gewinnt im Finale deutlich mit 12:2 und holt den Titel.

Ein ausgiebiges und starkes Kaderjahr 2021/22 mit etlichen Lehrgängen im Winter kam am vergangenen Wochenende beim Länderpokal in Füssen zu seinem Höhepunkt. Bereits am Donnerstag fand sich der 16-Mann-Kader in Füssen ein, um sich zwei Tage lang auf das Turnier am Wochenende vorzubereiten. Am Donnerstagabend gab es zudem noch ein Testspiel gegen die Füssen Royal Bavarians. Die Bayerische Mannschaft ging als Titelverteidiger und Topfavorit auf den Titel ins Turnier. „Der 2007er Jahrgang ist einer der stärksten der letzten Jahre. Die Mannschaft ist durchwegs auf einem hohen Niveau mit einigen Ausnahmetalenten“, prahlte Headcoach Mitch Stephan noch vor dem Turnier.

Im ersten Spiel am Samstag gegen die Auswahl aus Südwest zeigten die Bayern gleich was in Ihnen steckt. Ein Inside-the-Park-Homerun von JD Holmann und zwei Homeruns von Power-Hitter Felix Ströll brachten einige Zuschauer zum Staunen. Aufgrund eines Verstoßes gegen die Pitchcount-Regeln seitens Südwest wurde das Spiel mit 7:0 für Bayern gewertet.

Im zweiten Spiel am Samstag, wo es um den Gruppensieg ging, trafen die Jungs auf eine starke Mannschaft aus Baden-Württemberg, die mit ihrem Pitching-Ace Jayme Warlies den Bayern das Leben schwer machten. Zudem schlichen sich bei Bayern anfangs einige Fehler in der Defensive ein, was zu einem frühen 0:4 Rückstand sorgte. Bayern blieb aber kämpferisch stark und holte Stück für Stück auf. Im letzten Inning war es dann ein Hit-by-Pitch an Owen Fierlbeck, der zum stark umjubelten 8:7 Walkoff-Sieg führte.

Im Halbfinale ging es am Sonntag dann gegen Berlin-Brandenburg, die sich ebenfalls als überraschend starker Gegner entpuppten. Und wieder schlichen sich zu Beginn Fehler in der bayerischen Defensive ein und Berlin ging mit 3:0 in Führung. Ähnlich der Vorrunden Partie gegen Baden-Württemberg blieb Bayern aber am Drücker und erhöhte offensiv den Druck auf die Berliner Pitcher. Am Ende setzen sich die Gastgeber in einem guten Spiel mit 7:4 durch und zogen ins Finale ein.

Im Finale erwartete die Bayern die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen, die im Halbfinale gegen Hessen ebenfalls zu kämpfen hatte und sich knapp mit 6:3 durchsetzen konnte. Auch das Finale begann nicht optimal. Wieder einmal waren es einige unnötige Fehler in der Defensive, die den BBSV gleich zu Beginn in Rückstand brachten. NRW hingegen spielte fehlerfrei mit gutem Pitching und einer starken Offensive. Nach 4 Innings stand es dann bereits 8:1 für die Rot-Grünen. Den bayerischen Spielern war die Enttäuschung früh anzusehen und Frust machte sich breit. Der Kampfgeist aus den Spielen gegen BaWü und Berlin war vergeblichst zu suchen. Nach sechs Innings war es NRW, die mit einem weiten Double ins Leftfield den 12:2-Walkoff-Win feierten.

„NRW hat eine starke Partie gespielt und verdient gewonnen. Wir konnten das gesamte Turnier über unser Potenzial leider nicht ausschöpfen. Ich denke die Jungs haben das gesamte Kaderjahr viel gelernt und eine solche Niederlage im Finale stärkt sie für die Zukunft“, zeigt sich Mitch Stephan nach dem Turnier enttäuscht aber dennoch zuversichtlich.

Owen Fierlbeck wurde am Ende als Best Batter ausgezeichnet.

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.