Bayerische Auswahl wird Vizemeister beim Softball Länderpokal U16 in 2022

Am vergangenen Wochenende fand der Softball Länderpokal U16 (Deutsche Meisterschaft der Landesauswahlmannschaften) in Köln statt.

Im ersten Spiel starteten die Mädels aus Bayern gegen die NRW-Auswahl. Sarah Thürmer schickte zwar die ersten beiden Batterinnen gleich wieder auf die Bank, doch davon ließ sich NRW nicht entmutigen und scorte mit drei Hits und einigen Walks vier Punkte. Nach einem Pitcherwechsel auf Lissi Buchwald sollten das aber auch die letzten Runs für sie bleiben. Auch offensiv zeigte die später als Best Batter ausgezeichnete Spielerin mit zwei Triple eine starke Leistung. So scorte sie gemeinsam mit ihrem Team in den ersten beiden Innings sechs Runs. Nach der Zeitbegrenzung von 90 Minuten und drei weiteren Punkten der Bayern erzielten sie den ersten wichtigen Sieg mit 9:4.

Das zweite Spiel am Samstag begann die bayerische Auswahl mit der gleichen Aufstellung. Mit zwei Runs der Auswahl aus Baden-Württemberg kam man noch relativ glimpflich aus dem ersten Inning, doch leider schafften es die Spielerinnen aus Bayern im gesamten Spiel nur durch einen Hit von Zoe Wesselborg auf Base und hatten offensiv dem immer stärker werdenden Nachbarn nichts entgegenzusetzen. Auch mehrere Pitcherwechsel konnten die rollende gelb-schwarze Offensivwalze nicht stoppen und so ging das zweite Spiel sehr deutlich mit 17:0 an Baden-Württemberg.

Nach einem Split am ersten Tag war nun alles wieder völlig offen. Ein Sieg gegen Berlin-Brandenburg war Grundvoraussetzung, um mit Hilfe von Baden-Württemberg noch ins Finale einzuziehen. Die Auswahl aus dem Norden zeigte am Samstag zweimal eine starke Leistung gegen Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg, musste sich aber trotzdem zweimal geschlagen geben und konnte dann am Sonntag nicht mehr an die Leistung vom Vortag anknüpfen. Bayern dagegen hatte sich von der herben Niederlage vom Samstag erholt und startete gleich durch einige Walks mit vier Runs ins Spiel. Auch im weiteren Spielverlauf fand die Pitcherin aus Berlin-Brandenburg nicht zurück ins Spiel und so punkteten die Bayern stetig weiter. Defensiv ließ das Team um Pitcherin Lissi Buchwald und anschließend Emma Pfauntsch, die ihr Pitching-Debüt gab, nur im letzten Inning einen Punkt zu. Somit endete das Spiel nach der Zeitbegrenzung mit 14:1 für Bayern.

Mit diesem Sieg hatte Bayern sich die Chancen auf die Finalteilnahme aufrechterhalten, aber man war aufgrund der hohen Niederlage am Samstag vom Sieg von Baden-Württemberg gegen NRW abhängig. Die machten es durchaus nochmals spannend, aber schlussendlich zeigte BaWü auch hier seine Dominanz und ermöglichte Bayern eine Chance für eine Revanche. Wie auch in den vergangenen Jahren kamen die Finalteilnehmer aus dem Süden des Landes. Im ersten Inning zeigten beide Teams ihre starke Defensive und ließen keine Punkte zu. Jessica Weil aus Baden-Württemberg pitchte wie auch in der ersten Partie gegen Bayern ein starkes Spiel und ließ insgesamt nur zwei Hits und keinen Run zu. Die Auswahl aus dem Freistaat zeigte sich zwar selbstbewusster und sicherer, aber schaffte es trotzdem nicht, die überlegene Offensive der Nachbarn aufzuhalten. So musste man sich in diesem Jahr dem verdienten Länderpokalsieger aus Baden-Württemberg mit 7:0 geschlagen geben. Trotzdem sind die beiden Trainerinnen Martina Dobler und Bella Lanzinger auf ihre Spielerinnen sehr stolz und mit dem zweiten Platz absolut zufrieden, besonders da man in diesem Jahr erneut aus Mangel an Angeboten auf ein internationales Vorbereitungsturnier verzichten musste, das in der Vergangenheit immer für große Fortschritte vor allem „at Bat“ sorgte.

An dieser Stelle möchte ich mich nach 6-jähriger Tätigkeit als Landesauswahltrainerin bei den Landesaus­wahlspielerinnen für eine wunderbare gemeinsame Zeit bedanken und wünsche ihnen auf ihrem weiteren Weg besonders sportlich von Herzen alles Gute.
Ein riesiger Dank geht an Martina Dobler, mit der diese Bayernauswahl Trainerzeit zu einer ganz besonderen und auch sportlich sehr erfolgreichen Zeit wurde. Danke für die schönen gemeinsamen Coaching-Jahre!

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.